Skip to main content

6. Bundesimmobilientagung von 13.16.11.2018

Gerade in den letzten Jahren ist der Immobilienmarkt enorm in Bewegung geraten. Nicht nur demografische Faktoren, sondern auch Anlagemotive machen Immobilien attraktiver denn je. Nicht zuletzt vor diesem dynamischen Hintergrund ist es für dieses Wirtschaftssegment mit seinem breit gefächerten Aufgabengebiet wichtiger denn je, über bestens geschulten personellen Nachwuchs verfügen zu können. Eine tragende Säule stellt dabei traditionell die qualitativ hochwertige duale Ausbildung im Rahmen des Lehrberufes Immobilienkauffrau bzw. -kaufmann dar.

In Kooperation mit der Landesberufsschule Tamsweg (Bundesland Salzburg) hat der Fachverband der Immobilien- und Vermögenstreuhänder schon das 6. mal eine Bundeslehrlings-Tagung mit großem Erfolg veranstaltet.

Wiederum wurden hochkarätige Vortragende zu pressanten Themen und Exkursionen durchgeführt. Natürlich durfte das Netzwerken bei den Abendveranstaltungen auch nicht fehlen.

Arrangiert und betreut wird die Tagung von Herrn Dipl.-FM Roman Oberndorfer, MSc
(WKS Fachgruppe Immobilien) sowie von Herrn Dipl.-Päd. Helmut Pertl, BEd
(Landesberufsschule Tamsweg).

KOMPAKT – INTENSIV – PRAXISNAH

Besonderer Wert wurde auch auf das Zusammenwirken der drei Berufsgruppen
(Bauträger, Makler und Verwalter) gelegt.

Die Lehrlinge sollen durch Motivation und im Umgang mit neuen Medien auch zukunftssicher gemacht werden.

Der Lehrberuf „Immobilienkaufmann/-frau“ gehört sicher zu einer der anspruchsvollsten Ausbildungen. Umso mehr freut es mich, dass die Berufsschule in Tamsweg über ein bundesweit anerkanntes Zentrum für diesen Lehrberuf verfügt und mit der mittlerweile schon sechsten Bundeslehrlings-Tagung außergewöhnliche Akzente in dieser Ausbildung setzt.

Beste fachliche Ausbildung an der Landesberufsschule Tamsweg ist der wichtigste Baustein des Leitbildes der Landesberufsschule Tamsweg.

Schule heißt für uns insbesondere „BEWEGUNG“ – sowohl im Sinne von körperlicher Aktivität als auch im Sinne des aktivierten Lernens und des Bewegtseins in der Persönlichkeit. Diese Tagung ist ein besonderes Beispiel dafür. Dadurch setzt die Landesberufsschule Tamsweg nachhaltige Signale in der Innen- und der Außenwelt unserer Schülerinnen und Schüler.

1. Platz beim Junior Merchandising Champion

Melanie Sampl gestaltete das schönste Schaufenster Salzburgs – so befand die Jury der Wirtschaftkammer Salzburg auf ihrer Reise durchs Land, bei der sie die Schaufenster aller Handelslehrlinge besuchte und bewertete, die am heurigen „Junior Merchandising Champion“ teilgenommen haben. Der Bewerb stand diesmal unter dem Motto: #ichkauflokal. Die Lehrlinge haben hierzu erst ihre Entwürfe auf Papier gebracht, diese dann eingereicht und später in die Tat umgesetzt. Melanie hat ihr Fenster nach allen Regeln der Kunst als Beste des Landes gestaltet.

Dies ist nun schon der zweite große berufliche Erfolg in Folge, den sie auch für ihren Lehrbetrieb Intersport Frühstückl einfuhr: Im Mai ging sie schon beim Junior Sales Champion als bestes Verkaufstalent Salzburgs hervor.

Wir gratulieren sehr herzlich zu dieser beeindruckenden Doppelleistung!

3. Platz beim Bundesjugendredewettbewerb

Wir gratulieren Sandra Aigner zu diesem tollen Erfolg! Schon beim Landesbewerb belegte sie den ersten Platz im Bereich Klassische Rede. Nun holte sie sich den 3. Platz im Bundesjugendredewettbewerb im Bundeskanzleramt in Wien mit ihrem schwierigen Thema "Demenz". Bewertet wurden 

  • die Darbietung der Rede (also Sprache, Mimik und Gestik...)
  • der Aufbau der Rede
  • der Inhalt der Rede
  • die Originalität der Rede

Sandra siegte so über eine große Konkurrenz ihrer Mitstreiter*innen aller Berufsschulen Österreichs. Eine hervorragende Leistung!

1. und 2. Platz beim Junior Sales Champion 2019 in Salzburg

Doppelte Freude bescherten heute Melanie Sampl (Intersport Frühstückl) und Hannah Kohlbacher (Lagerhaus Bergheim) ihren Ausbildungsbetrieben, der LBS Tamsweg und allen ihren "Daumendrücker*innen", in dem sie den 1. und 2. Platz beim Junior Sales Champion in Salzburg belegten. Vor großem Publikum in der Wirtschaftskammer stellten sie ihr Verkaufstalent unter Beweis, bedienten den kritischen Testkunden und die englische Kundin souverän natürlich, mit fundierter Fachkenntnis überzeugend und sehr fröhlich und ließen so das dichte Feld der anderen Verkaufsprofis Salzburgs hinter sich. Auch Jolanda Lerchner vom CSC Tamsweg lieferte eine gelungene Verkaufspräsentation ihrer Trachtenware ab. Wir gratulieren zu diesen herausragenden Leistungen und wünschen den beiden Siegerinnen nun viel Erfolg beim Bundesbewerb im Oktober in Salzburg!

Hier geht es zur Bildergalerie der Wirtschaftskammer Salzburg.

3. Platz beim Jugendredewettbewerb 2019 in Salzburg

Am 9.4.2019 nahmen von der LBS Tamsweg wieder einmal vier mutige Rednerinnen, nämlich Elisa Henhapl, Alina Huemer, Annika Schiefer und Sandra Aigner, am Salzburger Jugendredewettbewerb teil. Für alle bedeutete dies eine umfangreiche Vorbereitung auf ihre Themen. Juliane Schmid von Akzente Salzburg gab den Damen in ihrem Kommunikationstraining noch wertvolle Tipps zu Inhalt und Auftritt, das sie eine Woche vorher bei uns in Tamsweg abhielt, vielen Dank hierfür!

Alle Teilnehmerinnen hielten tolle Reden, die unter die Haut gingen. Wir sind besonders stolz auf unsere Schülerin Sandra Aigner, welche beim Bewerb mit ihrer Rede zum Thema Demenz den 1. Platz in den Lungau holen konnte. Sandra darf sich nun über ein Preisgeld von EUR 400 freuen. Wir gratulieren sehr herzlich!!

 

 

Siegerin beim Junior Sales Champion 2018 in Salzburg

Siegerin der diesjährigen Landesausscheidung des Verkaufswettbewerbs kommt aus der Landesberufsschule Tamsweg

Die Landesberufsschule Tamsweg darf sich heuer wieder freuen! Als Siegerin ging Job Nina (Intersport Pintar) bei der diesjährigen Landesausscheidung des Verkaufswettbewerbs in Salzburg hervor. Sie wird die Landesberufsschule Tamsweg und das Land Salzburg beim Bundeswettbewerb bzw. bei der internationalen Ausscheidung im Herbst vertreten. Die Landesberufsschule Tamsweg ist stolz auf ihre Schülerin und gratuliert gleichzeitig den anderen TeilnehmerInnen zu den hervorragenden Leistungen!

3. Platz in der Kategorie "Klassische Rede" beim Jugendredewettbewerb am 16.4.2018 in Hallein

Wie unterschiedlich die Sicht auf die Welt sein kann und was die Jugend bewegt – diesen Ausführungen folgte das begeisterte Publikum am 66. Jugendredewettbewerb, diesmal ausgetragen in der Landesberufsschule Hallein.

Auch vier SchülerInnen der ersten Klasse Büroberufe unserer Schule bewiesen ihren Mut: Tobisch Patrick hielt eine Rede über die „Jugend 4.0“, in der er die Digitalisierung im Bildungswesen anprangerte. Strini Chiara appellierte an SchülerInnen und LehrerInnen, sensibler und aktiver auf Mobbing in Schulen zu reagieren. Mit ihrer Rede bestritt sie den 3. Platz in der Kategorie „Klassische Rede“ / Berufsschulen – wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg!

Pusan Alina und Stütz Lisa improvisierten im Bewerb „Neues Sprachrohr“ ein Stück über die Jugend von heute „So schlimm samma do goarnit“, das sowohl zum Lachen als auch zum Nachdenken anregte.

Fremdsprachen Wettbewerb 2018

“Jede neue Sprache ist wie ein offenes Fenster, das einen neuen Ausblick auf die Welt eröffnet und die Lebensauffassung weitet.“

Frank Harris (1856-1931), amerikanischer Schriftsteller

 

Am 21. Februar 2018 stellten sich wieder zahlreiche Schüler und Schülerinnen unterschiedlichster Schultypen der Herausforderung, ihr fremdsprachliches Können unter Beweis zu stellen. Der am WIFI Salzburg abgehaltene Fremdsprachenwettbewerb hat sich zum Ziel gesetzt, den Schülerinnen und Schülern eine Möglichkeit zum Networking und eine Bühne für die Präsentation ihrer Sprachkompetenzen zu bieten.

In der Kategorie BMHS/BS wagten sich dieses Jahr zum ersten Mal auch zwei Schüler der Landesberufsschule Tamsweg auf den Prüfstand. Und dies mit Erfolg! Thomas Fischbacher, Lehrling im Beruf Verwaltungsassistent (1. Lehrjahr), landete am ersten Platz und sicherte somit Gold für unsere Berufsschule. Durim Bajramaj, Lehrling im Beruf Baustoffhandel (3. Lehrjahr), belegte den 16. Platz.

Kompetenzorientierung, interkulturelle Sensibilität, Mehrsprachigkeit, EU-Reife am Arbeitsmarkt, situationsadäquates Reagieren und Problemlösungsfertigkeiten waren während des Wettbewerbs keine leeren Worthülsen, sondern wurden von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen eindrucksvoll mit Leben gefüllt und unter Beweis gestellt.

Wir gratulieren unseren zwei erfolgreichen Teilnehmern und hoffen auf rege Teilnahme unserer Schülerinnen und Schüler am Sprachencup 2019.

2. Platz beim Junior Merchandising Wettbewerb

Junior Merchandiser Champion 2017 – Jacqueline Santner aus der 3 EH am Stockerl

„Natur“ war das heurige Motto für den „Schaufensterwettbewerb“. In den Berufsschulen arbeiteten die Lehrlinge einen Dekorationsentwurf für Schaufenster oder Innenraumgestaltung zum Thema aus. Die besten Entwürfe wurden in den Lehrbetrieben in die Praxis umgesetzt und eine Fachjury beurteilte die Schaufenster vor Ort nach fachspezifischen Kriterien.

Jacqueline Santner konnte sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen und den 2. Platz belegen. Sie dekorierte in ihrem Lehrbetrieb „Farben Mayr“ in Tamsweg ein Schaufenster zum Motto „Wohnen mit der Natur“.

 „Eine Teilnahme an den Bewerben ist einerseits eine tolle Erfahrung, die mit schönen Preisen belohnt wird und andererseits zusätzlich auch die perfekte Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung.“

Wir gratulieren Jacqueline ganz herzlich zu ihrem tollen Erfolg!!

3. Platz bei 65. Jugendredewettbewerb in Salzburg

Sechs StarterInnen vertraten die LBS Tamsweg am 25.4.2017 beim heurigen Jugendredewettbewerb in der ARGE Kultur in Salzburg und eine von ihnen ging als Drittplatzierte im Bereich Klassische Rede hervor – Celina Hofer mit dem schwierigen Thema „Depression – wenn der Alltag zum Kampf wird“. Während ihres sechsminütigen Vortrags am Rednerpult vor ca. 100 Menschen und einer kritischen Jury konnte man buchstäblich eine Stecknadel fallen hören, so gebannt folgte ihr das Publikum. Sie stellte in ihrer Rede die Frage nach der gesellschaftlichen Akzeptanz und warb für mehr Verständnis bzw. Toleranz bei dieser doch sehr verbreiteten Krankheit.

Auch Kilian Dankl startete in der Kategorie Klassische Rede mit dem Thema Computersucht, legte einen eindrucksvollen Vortrag hin, der aber ein wenig zu kurz geraten war, weshalb er sich vermutlich nicht platzierte.

Viktoria Schorn und Narayana Heymans traten in dem Bewerb Spontanrede an, bei der sie nach 5-minütiger Vorbereitung zu einem vorher gelosten Thema Stellung nehmen mussten. Beide brachten interessante Gesichtspunkte zu ihren Themen zur Sprache, erreichten aber bei 74 Bewerbern in derselben Kategorie keine Stockerlplätze.

Besonders mutig zeigten sich Vanessa Gruber und Melanie Sampl, die (erstmalig in der Geschichte der LBS Tamsweg) in der Kategorie „Neues Sprachrohr“ auftraten, bei der ein Thema / eine Botschaft in kreativer Weise vorgetragen wird. Sie wandten sich mit einem kurzen Improvisationsstück „Jung, brutal und gutaussehend“ an das Publikum, bei dem der Alkoholkonsum von Jugendlichen stark kritisiert wurde. Da aber auch hier die Konkurrenz sehr groß war, reichte es nicht ganz unter die ersten Drei.

Allen TeilnehmerInnen unsere herzliche Gratulation, dass sie sich dieser besonderen Herausforderung gestellt haben! Wir hoffen, dass dies eine bereichernde Erfahrung fürs Leben war, denn mit ein bisschen Mut kann jede/r ständig über sich selbst hinauswachsen. Und besondere Glückwünsche an Celina zu diesem tollen Erfolg!

Junior Sales Championship am 27.5.2015 in Salzburg

Erster und dritter Platz bei der Landesausscheidung des diesjährigen Verkaufswettbewerbs

Dominik Gappmaier und Harald Sampl haben den Bewerb mit Bravour gemeistert.

 

In einem starken Teilnehmerfeld konnten sich Dominik Gappmaier und Harald Sampl durchsetzen. Auch die dritte Vertreterin der Landesberufsschule Tamsweg Eva-Maria Klausner stellte ihr Können eindrucksvoll unter Beweis. Ein gutes Einfühlungsvermögen sowie das richtige Einschätzen von Verkaufssituationen sind im Handel Grundvoraussetzung für Verkaufserfolge. Dominik und Harald überzeugten die Jury durch ein hohes Maß an fachlicher Qualifikation und beeindruckten mit ihrer hervorragenden Argumentationstechnik und ihren Englischkenntnissen.